TITLE

Willkommen

Willkommen


Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Kirchengemeinde und hoffen,
dass wir Ihnen Neues und Informatives anbieten können.

Unsere drei Gemeinden finden Sie am Rande des Soonwaldes
inmitten von Weinbergen und Wäldern umgeben,
zwischen den Kurstädten Bad Kreuznach und Bad Sobernheim.

03/28/20

Predigt zu Hebr. 13,14 und der Corona-Krise von Pfarrer Stephan Maus (YouTube)

03/22/20

Liebe Gemeindemitglieder

Liebe Gemeindemitglieder

Zur Zeit können wir keine Gottesdienste feiern und auch alle anderen Veranstaltungen können nicht stattfinden. Das gemeinsame Bemühen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, machen dies zwingend notwendig. Im Kirchenkreis und in der Nachbarschaft Kreuznach-Land bemühen wir uns um Alternativen.

Ich habe am Wochenende eine Videopredigt auf unserer Webseite www.ekir.de/bockenau-sponheim veröffentlicht und werde dieses Projekt in den nächsten Wochen fortsetzen.

Innerhalb des Kirchenkreises soll jeden Sonntag ein Gottesdienst über das Internetangeboten werden. Näheres finden sie auf der Webseite des Kirchenkreises: www.nahe-glan.de

Innerhalb der Nachbarschaft bietet die Ev. Kirchengemeinde Roxheim täglich Abendandachten im Netz an. ( www.facebook.com/roxheimevangelisch )

Weitere Angebote in der Nachbarschaft finden sich unter:
www.weinsheim-ruedesheim.de
www.gebroth-winterburg.de
www.evkgmwbh.de

Die Glocken laden um 18.00 Uhr zum gemeinsamen Gebet ein, räumlich getrennt, aber vereint in einem gemeinsamen Anliegen und der Hinwendung zu Gott.

Der Konfirmandenunterricht kann über eine App im Netz in eingeschränkter Form weitergeführt werden.

Viele unsere regelmäßigen Gottesdienstbesucher sind nicht im Internet unterwegs. Zusätzlich zum sonntäglichen Fernsehgottesdienst bieten wir ihnen an, ihnen eine Predigt zum jeweiligen Sonntag in schriftlicher Form zukommen zulassen. Wenn sie das möchten, rufen Sie bei Pfarrer Maus 06758 250 an. Die Predigt kann auch per E-Mail bezogen werden. Wenn Sie das möchten, schicken sie bitte eine Mail an evkgmbockenau@t-online.de .

Lassen Sie uns gemeinsam alles dafür tun, den Verlauf der Pandemie so zu beeinflussen, dass es nicht zu einer Überforderung des Gesundheitssystems kommt. Das bedeutet für jeden von uns eine Reduzierung von sozialen Kontakten. Das ist absolut notwendig. Das bedeutet aber nicht, dass jeder seine Sorgen und Probleme mit sich selbst ausmachen müsste. Besuche sind zur Zeit nicht möglich, aber Seelsorgerliche Gespräche können wir über das Telefon führen (Tel. 250). Nutzen Sie diese Möglichkeit. Falls Sie mich nicht direkt erreichen, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Rufnummer auf dem Anrufbeantworter und ich rufe Sie zurück.

03/16/20

Corona und die Folgen

LiebeGemeindemitglieder,


Der Ausbruch der Corona-Pandemie fordert uns alle heraus und verändert unser Leben. 
Als Kirchengemeinde wollen wir Menschen normalerweise zusammenführen und in schwierigen
Situationen begleiten. Aber das Versammeln von Menschen zu Gottesdiensten oder
anderen Veranstaltungen birgt das Risiko, der Ausbreitung des Virus Vorschub zu leisten
und unsere älteren Gemeindemitglieder und andere, die zu den Risíkogruppen gehören, zu
gefährden. Von daher erscheint es uns im Augenblick geboten auf Gottesdienste und
andere Veranstaltungen zu verzichten. Ab dem 18.3. ist die Feier von Gottesdiensten auch
von staatlicher Seite untersagt, zunächst bis zum Ende der Osterferien.
In dieser Situation sind viele verunsichert und wir als Kirche möchten ihnen beistehen.
Obwohl mir Haus- und Krankenbesuche sehr wichtig sind, wäre es im Augenblick keine
gute Idee als Pfarrer von Haus zu Haus zu gehen. Viele Krankenhäuser und Pflegeheime
haben die Besuchsmöglichkeiten entweder drastisch eingeschränkt oder Besuche komplett
untersagt. Aber es gibt weiterhin die Möglichkeit über das Telefon zu kommunizieren
und ich bitte Sie diese Möglichkeit zu nutzen (06758 250). Ich werde wie viele andere in der
nächsten Zeit sehr viel Zeit zu hause verbringen müssen und daher gut erreichbar sein. Wir
haben im Pfarrhaus eine Telefonanlage, was dazu führt, dass sie ein Freizeichen hören,
wenn ich mit einer anderen Person auf einer anderen Leitung telefoniere. Nutzen Sie dann
bitte den Anrufbeantworter, hinterlassen Sie mir Name und Telefonnummer und ich rufe sie
zurück.
Vieles ist im Augenblick nicht möglich, auf das wir sehr ungern verzichten wie z.B. die
Konfirmandenfreizeit, den Vorstellungsgottesdienst, den Gospelworkshop oder die
Osternacht. Die Konfirmationen werden wir verschieben müssen. Wir suchen nach
Alternativen, müssen aber auch da immer wieder prüfen, ob diese der aktuellen Situation,
die sich ständig verändert, angemessen sind. .Wir werden Sie über unsere Website
www.ekir.de/bockenau-sponheim und die Kirchlichen Nachrichten im Mitteilungsblatt der
Verbandsgemeinde auf dem Laufenden halten.
Auch wenn wir im Augenblick nicht zusammenkommen können, können wir doch
gemeinsam die Betroffenen, ihre Angehörigen und die vielen, die sich der Krise auf
unterschiedlichen Ebenen entgegenstellen und denen im Augenblick sehr viel abverlangt.
wird, in unser Gebet mit einschließen. Wir werden in den nächsten Wochen um 18.00 Uhr
die Glocken läuten und damit alle, die das möchten zum Gebet einladen, jeder für sich zu
hause, räumlich getrennt, aber im gemeinsamen Anliegen und in der Hinwendung zu Gott
vereint. Ich werde meine persönliche Tagesanadacht (Lesung nach dem ökum.
Bibelleseplan, freies Gebet mit aktuellen Anliegen, Vater Unser) auf diese Zeit verlegen und
diese allein in der Bockenauer Kirche feiern.
Wir sind gerade in der Nachbarschaft Kreuznach-Land gerade am überlegen, wie wir
Gottesdienste ohne Besucher über das Internet zugänglich machen können und ihnen so
die Möglichkeit geben von zu hause aus mitzufeiern. Wir informieren Sie darüber über das
Mitteilungsblatt der VG und auf unserer Webseite. Die Fernsehgottesdienste am
Sonntagmorgen sind eine weitere Möglichkeit, die ja auch schon in der Vergangenheit von
vielen genutzt wurden, denen ein Besuch unserer Kirchen nicht möglich war.
Menschen, die zu den Risikogruppen zählen und Menschen, die zeitweise unter
Quarantäne leben müssen, könnten in den nächsten Wochen Probleme mit der Versorgung
bekommen, weil sie ihre Wohnung nicht mehr verlassen können..
In unseren Dörfern wird sehr vieles durch Nachbarschaftshilfe und innerhalb der Familien
geregelt,
trotzdem finden wir es wichtig, dafür zu sorgen, dass Menschen, die niemand haben, der für
sie einkaufen oder notwendige Behördengänge erledigen könnte, Ansprechpartner finden.
In Sponheim gibt es dafür bereits Freiwillige, die über den Bürgermeister Bernhard Haas
(Tel. 7477) erreichbar sind. In Burgsponheim hat sich unsere Presbyterin Annerose Weitz
(Tel 6785) bereit erklärt, solche Dienste zu übernehmen. Für Bockenau bietet das
Lebensmitttelgeschäft Braun-Fischer (Tel 427) an, Bestellungen nach hause zu bringen.
Ansonsten bitte ich hier Personen, die diesen Dienst übernehmen könnten und Personen,
die eine solche Hilfe benötigen, sich bei mir zu melden.
Als Christinnen und Christen dürfen wir darauf vertrauen, dass wir bei Gott zu jeder Zeit
geborgen sind. Das bedeutet nicht, dass wir vor der Erfahrung von Leid gefeit wären, wohl
aber dass wir auch schwere Zeiten mit Gottes Hilfe bestehen können. Gott hat uns nicht
einen Geist der Furcht gegeben, sondern der Liebe und der Kraft und der
Besonnenheit. 2. Timotheus 1,7
Auch wenn es manch einem so vorkommen mag, ist es jetzt nicht die Zeit, apokalyptische Ängste zu
schüren. Unsere Art zu Leben, deren Vorteile wir alle zu schätzen wissen, birgt leider auch das Risiko
Viren einen idealen Nährboden für ihre Entfaltung zu liefern. Dagegen können wir mit Vernunft und
Mitgefühl, Besonnenheit und Tatkraft angehen und dort wo wir an unsere Grenzen geraten, uns und
andere Gott anvertrauen, den wir vielleicht nicht immer verstehen können und der dennoch immer für
uns da ist, in diesem Leben und auch noch darüber hinaus.

 

Ihr Stefan Maus

03/13/20

Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Corona Virus

Wir unterstützen die allgemeinen Bemühungen, 
die Ausbreitung des Coronavirus durch eine Beschränkung von Sozialkontakten zu verzögern, damit unser Gesundheitssystem,
alle diejenigen auffangen kann, bei denen der Verlauf der Erkrankung bedrohliche Formen annimmt.

Das heißt wir werden alle Gruppen und Kreise, die nicht zwingend notwendig sind, bis auf weiteres aussetzen.

Davon betroffen sind unter anderem Kirchlicher Unterricht, Krankenhausbesuche, Frauenkreise, Seniorenkreise, Kirchenchor, Kindergottesdienst ..…


Aktuelle weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus unserer Webseite.

MfG. Stefan Maus

www.ekir.de/bockenau-sponheim

Musikstücke

Um die Tondateien anhören zu können, benötigen Sie den Quick Time Player.